Traditionsübergreifende buddhistische Veranstaltungen

Eine Zusammenarbeit der Suttanta-Gemeinschaft Schleswig Holstein, der Buddhistischen Religionsgemeinschaft Hamburg, der Buddhistischen Akademie Berlin Brandenburg und der humanitären Hilfsorganisation Mitgefühl in Aktion.

upcoming events:

Buddhistischen Akademie Berlin Brandenburg

am Donnerstag, 20.Mai 2021

19-21 Uhr online via Zoom:

The Ethics of Emptiness

Eintritt: 10 €, erm. 5 €

Martine Batchelor

in Englisch ohne Übersetzung

 

Exploring emptiness as emptying of self-centredness thus enabling opening to others as themselves. Understanding ourselves as a flow of inner conditions meeting outer conditions, thus experiencing our interconnection and interdependence. The ethics of emptiness are based on meditative practices that help us to develop a creative wise compassion that will give us the possibility to creatively engaged with a multifaceted world.

 

Bitte vorher anmelden: office@buddhistische-akademie-bb.de

Bezahlen können Sie über diesen Link bei Paypal:

 https://paypal.me/BAkademie?locale.x=de_DE

oder auf das Bankkonto: 

Buddhististische Akademie Berlin Brandenburg

IBAN-Nr:DE 53430 60967 11338 34901

 

Zoom-Meeting-Zugang:

https://us02web.zoom.us/j/81900616675?pwd=R2JRS1QzSks4OFFRSWZhZk1maXdqZz09

Meeting-ID: 819 0061 6675

Kenncode: 465923


6. Juni 2021

Zeit: 18-20 Uhr

Dr. Jan-Ulrich Sobisch: Plötzliches oder allmähliches Erwachen: Die Debatte von Samye im 8. Jh. als prägender  Moment der tibetischen Religionsgeschichte

Laut tibetischen Geschichtsquellen fand im ersten Kloster Tibets, Samye, im 8. Jh. eine Debatte zwischen dem chinesischen Mönch Mohoyen und dem indischen Mönchsgelehrten Kamalashila statt. Der Vortrag nimmt die späteren tibetischen Quellen zum Anlass, das vordergründige Problem des „plötzlichen oder allmählichen Erwachens“ darzustellen. Er zeigt auf, wie die Debatte darum den tibetischen Buddhismus bis zum heutigen Tag prägt. Denn sie führte zu einer Haltung, die von den Gelehrtentraditionen Tibets auch kraft ihrer politischen Macht zur dominanten Lehrmeinung Tibets und in einigen Praxistraditionen gemacht wurde. Diese Traditionen sahen sich fortlaufend gezwungen, ihre eigene Position dazu zu verteidigen und zum Teil so zu verschleiern, dass sie nicht als „chinesischer Dharma“ angreifbar waren. Diese Veranstaltung wird mit dem Team der "Mitgefühl in Aktion e.V." durchgeführt und ist den humanitären Hilfsprojekten von "Mitgefühl in Aktion e.V." gewidmet. 

 

Eintritt ist frei, doch wir erbitten eine Spende für die Hilfsarbeit von Mitgefühl in Aktion: 

 


Vorankündigung für Extra Buddha-Talks im Sommer:

Juli 2021 David Loy (Ecodharma) im Gespräch mit Bhikkhu Bodhi zu politisch-ökologischen Themen

August 2021 Pia Österle von der Altbäckersmühle über Umgang mit Angst

Genaue Infos folgen!

26. September 2021, 18 Uhr: Sylvia Wetzel - Info folgt!

26. September 2021

Zeit: 18-20 Uhr

Ort: Tibetisches Zentrum Hamburg in der Güntherstrasse 39, Nähe U-Bahn Uhlandstr. 

Sylvia Wetzel: Vertrauen und Zweifel. Vortrag, Übung und Gespräch

Vertrauen ist nicht alles. Aber ohne Vertrauen ist alles nichts. Vertrauen und Zweifel gelten als Gegensätze, sind aber Zwillinge. Vertrauen scheint auf, wenn wir durch gründliches Hinterfragen die Grenzen des Denkens entdecken. Radikalen Zweifel halten wir dann aus, wenn wir uns getragen fühlen von einem grundlegenden Vertrauen in die unfassbare Dimension jenseits allen Wissens. Der Vortrag beleuchtet die beiden Säulen einer kritischen und zuversichtlichen, offenen und mehrperspektivischen Weltsicht, die Grundlage für ein Leben in einer vielfältigen Welt. Diese Veranstaltung wird mit dem Team der "Mitgefühl in Aktion e.V." durchgeführt und ist den humanitären Hilfsprojekten von "Mitgefühl in Aktion e.V." gewidmet. 

 

Eintritt ist frei, doch wir erbitten eine Spende für die Hilfsarbeit von Mitgefühl in Aktion: 

 


10. Oktober 2021

Zeit: 18-20 Uhr

Ort: Tibetisches Zentrum Hamburg in der Güntherstrasse

Bertrand Schütz: Ein Theravadin und ein Zen-Mönch im Gespräch


Theravada und Mahayana gelten weithin als sich wiedersprechende buddhistische Lehrrichtungen. Doch ist das wirklich so? Teilen beide Strömungen nicht viele gemeinsame Überlieferungen und Ursprünge. Gab und gibt es wirklich so viele Unterschiede oder haben beide gar eine gemeinsame Geschichte und gehören zusammen? Durch die Verbreitung des Buddhismus im Westen und moderne LehrerInnen und MeisterInnen sind neue Sichtweisen einer traditionellen Lehre entstanden, die bestimmte überkommene Annahmen in Frage stellen. Gibt es im Westen überhaupt ‚den Theravada‘ oder ‚den Mahayana‘ - oder gar ‚den Buddhismus‘? Oder hat sich bereits alles gewandelt? Ein Beispiel dafür ist die Rolle der Frau in den buddhistischen Gruppen. - Bertrand Schütz und Raimund Hopf diskutieren in diesem Buddha-Talk als Vertreter vermeintlich als unterschiedlich gesehener Schulrichtungen und versuchen Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Licht unserer Zeit zu beleuchten und auf die buddhistische Praxis anzuwenden. Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Fragen zu diesem Abend mitzubringen und mit uns ins Gespräch zu kommen. Diese Veranstaltung wird mit dem Team der "Mitgefühl in Aktion e.V." durchgeführt und ist den humanitären Hilfsprojekten von "Mitgefühl in Aktion e.V." gewidmet. 

 

Eintritt ist frei, doch wir erbitten eine Spende für die Hilfsarbeit von Mitgefühl in Aktion: 

 


7. November 2021

Zeit: 18-20 Uhr

Ort: Tibetisches Zentrum Hamburg in der Güntherstrasse

Bhante Sukhacitto: Edle Freundschaft ist der ganze spirituelle Weg

Kalyanamittata, edle Feundschaft ist von zentraler Bedeutung auf dem spirituellen Weg. Wie können wir diese Qualitäten in uns schulen und die Beziehungen zu heilsamen Freunden entwickeln und aufrechterhalten? Wir ergründen dieses Thema gemeinsam und treten auch miteinander in Kleingruppen in den Dialog und praktizieren dabei Elemente aus der Praxis des Einsichtsdialoges. Diese Veranstaltung wird mit dem Team der "Mitgefühl in Aktion e.V." durchgeführt und ist den humanitären Hilfsprojekten von "Mitgefühl in Aktion e.V." gewidmet. 

 

Eintritt ist frei, doch wir erbitten eine Spende für die Hilfsarbeit von Mitgefühl in Aktion: 


Vorschau :

5. Dezember 2021, 18 Uhr: Raimund Hopf - Um was es wirklich geht

Abonniere Buddha-Talk News:

* Eingabe erforderlich