Past Events and Recordings 2022


Sonntag, 22. Mai 2022

18-20 Uhr

Ort: Tibetisches Zentrum Hamburg City

 

Sylvia Wetzel:

Frei und geborgen - Leben mit Wurzeln und Flügeln

 

zur Person

 

Wir brauchen beides, Wurzeln – Geborgenheit durch vertraute Menschen, Orte und Abläufe – und Flügel – den Mut und die Freiheit, unser Leben zusammen mit anderen heilsam zu gestalten. Wie wir beide Elemente eines gelingenden Lebens entdecken, pflegen und fördern, können wir erforschen an diesem Abend: mit Impulsvorträgen, Meditation und Austausch.


Sonntag, 15. Mai 2022

18-20 Uhr

Ort: Online via Zoom

 

Frank Hendrik Hortz:

Das Buddhadharma für eine säkulare Welt

 

zur Person

 

Mit jeder Rezeption des Buddhismus entstand etwas Neues. Von Indien fanden die Ideen des historischen Buddha Siddhartha Gautama ihren Weg weiter nach Ost- und Südostasien. Es entstanden vielfältige Traditionen. Bis der Buddhismus schließlich im 19. Jahrhundert im Westen zur Kenntnis genommen wurde. Auch hier entwickelt der Buddhismus einen eigenen Charakter. Dieser Transformationsprozess ist nicht abgeschlossen. Das Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne soll in diesem Buddha-Talk beleuchtet werden: Wie sieht ein westlicher, zeitgemäßer Buddhismus aus und welche Legitimationen gibt es für diese Interpretation des Buddhadharma?


Buddhistische Akademie Berlin Brandenburg

 

Donnerstag, 12. Mai 2022

19-21 Uhr Live und online via Zoom

 

Shifu Simplicity

Stabilität in Krisenzeiten

 

Die äußere Welt wird erschüttert von drastischen Krisen. Wie können wir unseren inneren Frieden und Stabilität kultivieren um nicht in Angst oder Frustration zu versinken? Welche Methoden können uns im Alltag stützen. Shifu Simplicity berichtet aus ihrer persönlichen Praxis.

 

Ort für die Live-Teilnahmen: Miao Fa Zentrum für Meditation und Chan-Buddhismus, Streitstr. 23, 13587 Berlin Spandau, 030-74074628, info@miao-fa.de

 


Buddhistische Akademie Berlin Brandenburg

 

Donnerstag, 14. April 2022

19-21 Uhr online via Zoom

 

Kathleen Hoetsu Battke

In Frieden sein mitten im Krieg

 

Zur Person: 

Kathleen Hoêtsu Battke geht seit 2011 den Weg Richtung Erwachen mit den ZenPeacemakers. Sie ist Dharmahalterin für das Zen des Kreises in der Linie der

ZenPeacemaker, Mitglied im ZenPeacemaker-Orden, Vorsitzende des Vereins

Peacemaker-Gemeinschaft Deutschland e.V. - Kathleen Hoêtsu schreibt/publiziert, leitet Workshops und begleitet Menschen/Organisationen im Wandel.

 

Der Krieg gegen die, in der Ukraine erschüttert viele von uns.

Nicht, dass es der erste und einzige Krieg wäre – in anderen Teilen der

Welt tobt jederzeit Gewalt, und unsere menschliche Zivilisation führt

schon lange Krieg gegen die Natur.

Und doch lassen wir uns immer wieder aufs Neue berühren vom Leiden der

Opfer, von der Entfremdetheit der Aggressoren.

Wir hören den Ruf, sowohl auf unseren Kissen intensiv zu meditieren, als

auch aktiv Zeugnis abzulegen und ins Handeln zu kommen.

 

Mit diesem Abend eröffnen wir einen Raum, in dem wir uns von Herzen

austauschen können über das, was der aktuelle Krieg gegen die Ukraine in

uns auslöst (er würde dann bereits 7 Wochen dauern, was niemand von uns

hofft).

Und wir stellen uns die Frage: Welche Art Praxis hilft uns, in die

extremen Spannungen des Lebens einzutauchen statt die Augen zu

verschließen oder davonzulaufen? Und wie können wir dabei

selbstfürsorgliche, kraftvolle, durchlässige Bodhisattvas sein, werden,

bleiben? 

 


Sonntag, 3. April 2022

18-20 Uhr

 

 

Bhikshu Tenzin Peljor:

Theorie und Praxis des Bewusstseins und der Meditation

 

zur Person

 

Meditation und Achtsamkeit sind im westlichen Alltag angekommen. Sie sind fest etablierter Bestanteil therapeutischer Ansätze und selbst in Firmen gibt es Angebote zu Achtsamkeit oder Meditation. An diesem Abend soll näher beleuchtet werden, was da eigentlich meditiert und wie es funktioniert – das Bewusstsein – als auch, welche Formen der Meditation es gibt, was sie bewirken und wie man sie individuell für sich nutzbar und bei Bedarf eine eigene Meditationspraxis entwickeln kann. 

Meditationsübungen mit der Möglichkeit Fragen zu stellen und Feedback zu geben sind Teil dieses Abends. Die Teilnehmer sollen durch den gegebenen Überblick diese Themen besser verstehen und anwenden sowie das Angebot am „spirituellen Markt“ besser einordnen und für sich nutzbar machen können.

 


Sonntag, 20. März 2022

18-20 Uhr

Online via Zoom

 

Bhante Sukhacitto:

Spiritual Bypassing - die Fallstricke der Meditation

 

zur Person

 

Manchmal möchten wir in der Meditation unseren Problemen und Herausforderungen des Lebens entfliehen und uns einfach nur ausruhen und Ruhe und Frieden erfahren. Wie können wir die Dhamma-Praxis nutzen, um sie besser in unser Leben zu integrieren? Können uns die Dhamma-Prinzipien bei ALLEM, was geschieht, leiten? An diesem Abend  ergründen wir dieses Thema meditativ, mit Vortrag & Reflexionen, aber auch im Dialog miteinander in Kleingruppen. 

 


Freitag, 4. März 2022

21-22 Uhr

Ort: online via Zoom

 

Meditation für den Frieden

 

 

Einem Aufruf der DBU und EBU folgend, möchte wir alle anlässlich des Ukraine-Krieges einladen mit uns für Frieden und Miteinander zu meditieren.

 

Weitere Infos der DBU unter: https://buddhismus-deutschland.de/ukraine-krieg-dbu-und-ebu-rufen-zu-gemeinsamer-meditationssitzung-auf/ und auf Englisch bei der EBU: http://europeanbuddhism.org/news/war-in-ukraine-special-meditation-and-prayer-session-this-friday/

Anlässlich des Ukrainekrieges hat die Hilfsorganisation Mitgefühl in Aktion e.V. eine Direkthilfe für die Ukraine eingerichtet. Eingehende Spenden werden für die Versorgung von Menschen im Krisengebiet und den von dort Geflüchteten eingesetzt. Wer helfen möchte:

 

Mitgefühl in Aktion e.V.

GLS Gemeinschaftsbank Bochum

IBAN: DE 85 4306 0967 1020 8948 00

BIC: GENODEM1GLS

Vermerk: Ukraine Soforthilfe


Sonntag, 6. März 2022

18-20 Uhr

Ort: online via Zoom

 

Oliver Petersen:

Geduld

 

zur Person

 

Die Geduld ist eine der wesentlichen Tugenden der buddhistischen Geistesschulung, z.B. innerhalb der Sechs Vollkommenheiten eines Bodhisattvas. Was aber ist genau damit gemeint und wie kann man diese Eigenschaft etwa von der Passivität abgrenzen? Welche Arten von Geduld gibt es und wie kultiviert man dabei die Einstellung der Vergebung? Der Referent wird auf der Grundlage der großen Schriften des indo-tibetischen Buddhismus wie etwa von Shantideva und Tsongkhapa Erläuterungen zu diesen Themen geben, Fragen beantworten und zur Meditation anleiten. 

 


Sonntag, 20. Februar 2022

18-20 Uhr

Ort: Online via Zoom

 

Die Ehrwürdige Ayya Phalanyani und die Nonnen der Anenja Vihara:

Ein Leben gewidmet - zu Gast in einem deutschen Nonnenkloster

 

zur Person

 

Die Ehrwürdige Ayya Phalanyani ist seit 2010 vollordiniert und die Leiterin eines Theravada Nonnenklosters im Allgäu. Zusammen mit ihren Ordensschwestern erzählt sie von dem Leben einer völligen Widmung für den Weg des Buddha. Sie schreibt: "Es ist wohltuend, heilend, versöhnend und ermutigend, dass Frauen in Deutschland die Möglichkeit haben, den heiligen Lebenswandel zu leben. Es ist großartig zu

beobachten, wie der Orden der Frauen wächst und Frauen sich für ein Leben in den Roben entscheiden." Die Anenja Vihara gibt inzwischen sechs Nonnen eine Unterkunft: davon fünf Nonnen, auf dem Weg zur Vollordination als Bhikkhuni, derzeit noch als Samaneri (Novizin) oder Anagarika (Hauslose) und die Leiterin und Lehrerin des Klosters Ayya Phalanyani Theri. Ayya Phalanyani übernahm im April 2018 die Leitung der Anenja Vihara und konnte, mit Unterstützung der Freunde und Helfer, das Kloster als Trainingskloster für am Theravada-Buddhismus interessierte Nonnenanwärterinnen öffnen. "Nimm dir oft vor: Aus dieser Zeit und von diesem Ort (gemeint ist das Jetzt und der Ort, an dem du dich gerade befindest) wird kein Schaden kommen, wird kein Übel kommen. Hier beginnt der Frieden."


Donnerstag, 3. Februar 2022

18-20 Uhr

Online via Zoom

 

Ven. Jampa Tsedroen Dr. Carola Roloff:

Tätiges Mitgefühl und Engagierter Buddhismus

 

zur Person

 

Sollten Buddhist:innen sich in der Welt engagieren? Oder geht es nicht vielmehr darum, den Samsara zu überwinden? Geht beides gleichzeitig oder bedingt es sich sogar wechselseitig? Was spricht aufgrund buddhistischer Quellen dafür, sich in die Welt einzubringen? Wann ist Rückzug empfohlen? Wie finde ich meine innere Balance? Wir starten mit einer kleinen Metta-Achtsamkeitsübung. Nach einem Input zur Frage, was die Referentin unter "tätiges Mitgefühl" versteht, und wie sie für sich den engagierter Buddhismus definiert, begeben sich alle mit einer konkreten Frage in die Kleingruppen (breakout sessions). Dann folgen die Gruppenpräsentationen und der abschließende Austausch über die Ergebnisse und über noch offene Fragen im Plenum. Die Sitzung endet mit einer traditionellen Verdienst-Widmung.

 


Sonntag, 23. Januar 2022

18-20 Uhr

Ort: Online via Zoom 

 

Ayya Mudita:

Der mittlere Weg - Vortrag und Gespräch

 

zur Person

 

Die Lehre des Buddha ist zeitlos. Der Weg zur vollen Befreiung des Geistes ist offen und nachvollziehbar. Die Rechte Ansicht ist der Ausgangspunkt jeglicher Praxis und gibt die Richtung an.  Diese Veranstaltung wurde mit einem Team der "Mitgefühl in Aktion e.V." durchgeführt und ist den humanitären Hilfsprojekten dieser Hilfsorganisation gewidmet. Der Eintritt war frei, wir bitten jedoch um eine Spende für die Projekte:


Sonntag, 9. Januar 2022

18-20 Uhr

 

Shifu Simplicity:

Kultivierung von Bodhicitta

 

zur Person

 

Ort: Online via Zoom - Link s. u.

 

Bodhicitta ist der Geist der Bewusstheit, der Geist des Erwachens. Im Sutra heißt es: „Praktizieren ohne Bodhicitta zu entwickeln, ist wie ein Feld zu bearbeiten ohne Samen einzusäen.“ Für jeden, der die vollkommene Erleuchtung, die Buddhaschaft, verwirklichen möchte, ist die Kultivierung von Bodhicitta deshalb unerlässlich. Im Vortrag erfahren wir, wie wir diesen Geist in unserer Alltagspraxis hervorbringen können.

 

Diese Veranstaltung wurde mit einem Team der "Mitgefühl in Aktion e.V." durchgeführt und ist den humanitären Hilfsprojekten dieser Hilfsorganisation gewidmet. Der Eintritt ist frei, wir bitten jedoch um eine Spende für die Projekte.